Simovative startet mit den Social Projects

Für das Jahr 2022 hat sich das Team der Simovative GmbH etwas ganz Besonderes ausgedacht: In zehn Gruppen sollen bis Jahresende insgesamt zehn Projekte für den guten Zweck realisiert werden. Die erste Gruppe hat ihr Vorhaben bereits in die Tat umgesetzt.

© Bastian Grupp

Sozialprojekte als Beitrag für Gesellschaft und Umwelt 

Zu Jahresbeginn setzten sich die Geschäftsführer und Mitarbeitenden der Simovative GmbH das Ziel, bis Ende 2022 zehn Projekte umzusetzen, die dem guten Zweck dienen. Den zehn Gruppen mit jeweils sechs bis sieben Mitgliedern wurden dafür sowohl Arbeitszeit als auch ein Budget zur Verfügung gestellt, welches für die Realisierung verwendet werden darf.

Müllsammeln an der Isar 

Bei bestem Wetter brach Gruppe 4 in der Woche nach Ostern vom Simovative-Büro an der Donnersberger Brücke Richtung Isar auf. Hochmotiviert machten sich die sechs Teammitglieder ans Werk. Ausgerüstet mit Handschuhen, großen Taschen und Desinfektionsmittel waren vor allem Zigarettenreste und Kronkorken die Beute der „Mülljagenden".  Mit dieser Aktion soll das Honu Movement unterstützt werden, wohin auch die Spende des Teams geht. Die Bewegung hat sich zum Ziel gesetzt, die Ozeane von Müll zu säubern. Gruppe 4 hat dieses Thema auf die Isar transferiert und dabei den Bereich zwischen Zenneck- und Wittelsbacher Brücke abgearbeitet. Besonders schön zu sehen war, dass sich gleich mehrere Bürger:innen bei den Müllsammelnden über den Hintergrund der Aktion informierten. 

Bastian Grupp, technischer Projektmanager bei Simovative, zeigt sich zufrieden: „Das gesamte Team stand hinter dieser Aktion und wir hoffen, dass sich dieses Firmenprojekt etabliert und auch künftig fortgeführt wird." 

Auch Jörn Wünnemann, Geschäftsführer der Simovative GmbH, freut sich sehr über das Engagement seines Teams: „Mit den Social Projects wollen wir als Unternehmen einen Beitrag für Gesellschaft und Umwelt leisten. Mich erfüllt es mit Stolz, zu sehen, mit welch großer Motivation jede einzelne Kollegin und jeder einzelne Kollege an die Sache rangeht. Wir werden bis zum Ende des Jahres von zehn großartigen Aktionen berichten können, worauf ich mich schon jetzt freue."